Der Eintritt neuer Führungskräfte sollte immer mit einem strukturierten Onboarding-Prozess begleitet werden.

Executive-Onboarding in Krisenzeiten

Der Eintritt neuer Führungskräfte ins Unternehmen sollte immer mit einem strukturierten Onboarding-Prozess begleitet werden. In diesem Artikel stellen wir nun 4 entscheidende Facetten des „Onboarding“ in Unternehmen vor: Anpassung, Antizipation, eine beschleunigte Lernkurve und eine Wachstums-Mentalität. Vor allem in aktuell unsicheren Zeiten, sind diese Eigenschaften entscheidend für das Unternehmen und sollten von Human Resources & den neu an Board kommenden Führungskräften genau befolgt werden.

The New Normal | unsere Top-Tipps für Onboarding neuer Führungskräfte

Unsicherheiten beginnen mit dem neuen Umfeld der Executives / Führungskraft: eine neue Kultur, ein neues Team, neue Kollegen und eine neue Führung – die Notwendigkeit, die Beteiligten zu identifizieren und die Herausforderungen zu verstehen. Danach müssen die Strategien kommen: herausfinden, wie man schnell Mehrwert schaffen und schnelle Erfolge erringen kann. Kurz-, mittel- und langfristige Ziele müssen festgelegt und verwalten werden und weiters sich gleichzeitig mit einer Vielzahl anderer Variablen auseinanderzusetzen, die zu zahlreich sind, um sie hier zu nennen. Und das oftmals nicht von der Kommandobrücke des Unternehmens sondern oftmals aus dem Home-Office.

Der Onboarding-Prozess ist immer eine entscheidende und hochsensible Phase. Je besser und erfolgreicher dieser durchgeführt wird, desto positiver werden die Auswirkungen sein: von einem attraktiven Employer Branding und Mitarbeiterengagement, einer positiven Unternehmenskultur & Teamdynamik bis hin zu einem früheren Return on Investment.

Wenn Sie also als leitender Angestellter in Ihre neue Organisation eintreten oder ein leitender Angestellter gerade jetzt zu Ihrer Mannschaft stösst, wie kann die Reise angesichts dieser turbulenten Umstände bewältigt werden?

Basierend auf unseren zahlreichen Gesprächen & Besetzungen für Top-Unternehmen seit dem Ausbruch von COVID-19,haben wir nun je 4 Tipps für ein erfolgreiches Onboarding in Krisenzeiten entwickelt:

  1. Tipps für Unternehmen & deren HR-Abteilungen
  2. Tipps für Führungskräfte, die gerade neu in Unternehmen an Board gehen
The new normal Amrop Jenewein
The new normal | Our top tips for onboarding in a storm

A - Tipps für Unternehmen & Human Resources

1 – Installieren Sie einen bewussten Anpassungsprozess an die neuen Gegebenheiten

  • Das “Anbordgehen während einer Krise” ist ein besonders herausfordernder Prozess. Erkennen Sie diesen neuen Kontext voll an – es sind dies außergewöhnliche Zeiten. 
  • Belastbarkeit, ständige Kommunikation und Anpassung werden für beide Seiten von wesentlicher Bedeutung sein. Bringen Sie die Situation zum Ausdruck, seien Sie transparent und sehr bewusst. Seien Sie auf Überraschungen vorbereitet und passen Sie sich ständig an.
  • Geben Sie der neuen Führungskraft die Bestätigung, dass sie an Bord sehr willkommen ist und dass das Schiff zwar schaukelt, aber nicht kentert, und dass ihre Rolle und ihr Beitrag weiterhin sowohl wesentlich als auch wertvoll sind. Sowohl während des Sturms als auch in Zukunft.

2 – Die Herausforderungen antizipieren

In normalen Zeiten arbeiten wir Hand in Hand mit der neuen Führungskraft, indem wir Herausforderungen antizipieren. Während des Sturms Covid-19 muss Ihre Organisation dabei eine noch aktivere Rolle übernehmen. 

  • Das fängt bei der Anbindung an das Internet an; es muss sichergestellt werden, dass Ihre neue Führungskraft über alle Instrumente verfügt, die sie braucht, um von zu Hause aus arbeiten zu können. 
  • Als nächstes muss eine tägliche Routine des gemeinsamen Nachdenkens / Brainstormings aller relevanten Stakeholder im Unternehmen aufgesetzt werden. Wie werden die bereits bestehenden Herausforderungen der Position von diesem außergewöhnlichen Kontext durchdrungen sein? Diese komplexe Übung läuft in halsbrecherischer Geschwindigkeit ab. 
  • Antizipation (die Fähigkeit, zukünftige Trends zu erkennen, bevor diese eintreten, und auf sie zu reagieren, bevor die Konkurrenz es tut) ist also eine der wertvollsten Kompetenzen. Diese muss bei ALLEN Führungskräften angestoßen und gefördert werden – besonders jetzt und vor allem bei Neueinstellungen.

3 – Beschleunigen Sie die Lernkurve der Führungskraft.

Diese Kurve muss immer steil verlaufen, aber gerade jetzt noch steiler.  Sie zu kultivieren bedeutet, der Führungskraft alle wichtigen Informationen und Unternehmenswerkzeuge, die sie vor ihrem ersten Tag an Bord lesen und analysieren muss,  zur Verfügung zu stellen. 

  • Planen und organisieren Sie Telefon- oder Videoanrufe mit wichtigen Teammitgliedern (360°). 
  • Stellen Sie hier sicher, dass diese vor dem effektiven Einstieg stattfinden. 
  • Arbeiten Sie dann mit Ihrer neuen Führungskraft zusammen und bewerten und priorisieren Sie die Informationen & Lerninhalte
  • Und noch einmal: Alles, was Sie machen wird von der aktuellen Krise beeinflusst werden!

4 – Förderung der Wachstums-/Growth-Mentalität 

Dies ist ein Eckpfeiler unserer Beratung in normalen Zeiten und aktuell noch wichtiger. Statt einer festen Denkweise brauchen Organisationen Führungspersönlichkeiten, die eine Mentalität des Wachstums haben. 

  • Growth-Leader werden Schwierigkeiten als eine Gelegenheit zur Entwicklung betrachten, im Gegensatz zu ihren Kollegen, die nicht grundsätzlich herausgefordert werden wollen. Entweder weil sie Schwierigkeiten haben, mit Rückmeldungen umzugehen, oder weil sie glauben, dass sie bereits vollständig mit Wissen, Erfahrung und Instrumenten ausgestattet sind. 
  • Wir schlagen Ihnen also vor, ein Umfeld des Mutes zu fördern, das zum Nachdenken, zur Überprüfung und zum Wiedereinstieg in einen kontinuierlichen Lernprozess anregt.  

B - Tipps für die neuen Führungskräfte / Top-Executives

Willkommen an Bord! So, da sind Sie nun. Sie haben eine neue Herausforderung angenommen – wahrscheinlich bevor Sie wussten, wie stürmisch die Gewässer sein würden, in die Sie segeln wollten. In normalen Zeiten würden Sie sich freuen, diese Reise anzutreten. Sie würden sich bereit fühlen, jeden Schritt in Angriff zu nehmen und ihm einen Mehrwert zu verleihen. 

Der Zweck eines normalen Onboarding-Prozesses besteht darin, Ihren Stress und Ihre Ängste abzubauen und zu gewährleisten, dass Ihre Kompetenzen und Ihr Potenzial auf die schnellstmögliche und beste Art und Weise zum Vorschein kommen. Sie sind während eines Sturms an Bord, wie können Sie sich also in diesem unerwarteten Szenario vorbereiten?

1 – Beginnen Sie mit einem bewussten Anpassungsprozess an die neuen Gegebenheiten

Ihre neue Organisation tut ihr Bestes, um sich schnell an den Sturm anzupassen, aber wir stellen fest, dass in den meisten Fällen keine Zeit war, den Einstiegsprozess ordnungsgemäß zu überprüfen und Sie entsprechend willkommen zu heißen. Es könnte also an Ihnen liegen, der Architekt solcher Veränderungen zu sein und bewusst und ausdrücklich einen Konsens mit der Organisation herzustellen.

  • Zuallererst empfehlen wir Ihnen, mutig um Bestätigung zu bitten, dass Ihre Rolle – auch während dieses Sturms – notwendig ist und welche Anpassungen erforderlich sind. 
  • Es ist am besten, dies an die Öffentlichkeit zu bringen und nicht im Stillen das Gefühl zu haben, dass der Zeitpunkt Ihres Einstiegs nicht der richtige ist.  
  • Wir empfehlen Ihnen, sich Zeit zu nehmen, um die Situation aufmerksam zu analysieren und Ihr Verständnis und Ihre Erkenntnisse mit dem Leiter des Einstellungsverfahrens oder Ihrem neuen Chef zu teilen. 
  • Bleiben Sie proaktiv in Verbindung und machen Sie sogar Vorschläge, wie Sie die notwendige Kommunikation und die Entscheidungen treffen können.

2 – Antizipieren Sie die Herausforderungen

Sie müssen das „Wie“ des Einstiegs so weit im Voraus planen, wie es die Zeit erlaubt. 

  • Erstellen Sie eine grobe Karte für die ersten drei Monate, und bereiten Sie sich darauf vor, den Kurs aktiv an die Krisengegebenheiten anzupassen und diese sogar vorauszuberechnen / zu antizipieren.Diese Kompetenz wird sehr geschätzt werden.
  • Denken Sie voraus, überprüfen Sie alle Aspekte des Unternehmens und der Personen, für die Sie verantwortlich sind, und betrachten Sie die Situation durch die „Sturmlinse“. 
    1. Was könnte in naher Zukunft geschehen? Und auf längere Sicht? 
    2. Wie könnten sich all diese kurzfristigen Anpassungen auf Ihre Ziele für das erste Jahr auswirken? 
  • Stellen Sie sicher, dass Sie diese Fähigkeit ausüben und Ihre Erkenntnisse mit Ihrem Chef und anderen wichtigen Interessengruppen teilen, während Sie Ihrem Team zuhören und von ihm lernen. 
  • Auch hier ist Ihre Fähigkeit zu antizipieren eine der Schlüsselkompetenzen, die die Organisation jetzt braucht – höchstwahrscheinlich sogar mehr als die ursprünglichen Gründe, aus denen Sie eingestellt wurden.     

3 – Beschleunigen Sie Ihre Lernkurve

Wir hoffen, dass Ihre neue Organisation Ihnen das Material und das Netzwerk  zur Verfügung stellt, um für Ihren ersten Tag bereit zu sein. Sollten diese jedoch nicht angeboten werden, zögern Sie nicht, nach allem zu fragen, was Sie brauchen könnten. Auch hier sollten Sie unbedingt mit Ihrem Chef über die Erwartungen – auf beiden Seiten – sprechen. Je mehr Sie lernen, bevor Sie an Bord gehen, desto mehr werden Sie sich anpassen können, wenn das Schiff ins Wanken gerät. 

  • Planen Sie auch, so weit im Voraus wie möglich, individuelle Gespräche mit jedem Mitglied Ihres Teams. 
  • Wir schlagen vor, dass Sie jedem von ihnen die gleichen Fragen stellen und sich ihre Antworten genau anhören. Auf diese Weise erhalten Sie einen allgemeinen und individuellen Überblick zur gleichen Zeit. Achten Sie darauf, dass Sie Fragen zum Inhalt und zur emotionalen Bewältigung dieses neuen Szenarios stellen. 
  • Stellen Sie sich selbst vor, seien Sie für alle wichtigen Interessenvertreter und vor allem für Ihr Team jederzeit erreichbar.

4 – Last, but not least – fördern Sie eine wachstumsorientierte Denkweise

Geben Sie dem “Lernen und Beitragen” Vorrang vor der Suche nach Zustimmung. Seien Sie neugierig, seien Sie mutig, denken Sie innovativ, verfolgen Sie einen Ansatz des kontinuierlichen Lernens. 

Sie werden unweigerlich Fehler machen, und es wird wertvolle Lektionen geben. Die wichtigste Formel besteht darin, sich schnell ein Team/Netzwerk aus Ihren wichtigsten Stakeholdern (Mitarbeitern, Vertrauten, externen Beratern) zusammenstellen und hier einen effektiven Weg aus Reporting & Vertrauen, klugen Entscheidungen sowie offene Kommunikation für sich und ihr Team finden.

Der Weg nach vorn

Global gesehen sitzen wir alle im selben Boot. Deshalb müssen wir die emotionale Reise von Covid-19 im Auge behalten – eine Reise, die uns alle mehr oder weniger stark betrifft.

Viele von uns werden einige (oder alle) der folgenden Gefühle erlebt haben: Ungläubigkeit, Traurigkeit, Wut, ein Gefühl der Verletzlichkeit. Gleichzeitig passen wir uns einer schnelllebigen Situation an, die noch nie dagewesene Anforderungen, Regeln und Empfehlungen mit sich bringt. Die Welle hat sich exponentiell beschleunigt und uns alle plötzlich und hart getroffen.

Wenn wir alle oben beschriebenen Tipps beherzigen sowie Mut, Belastbarkeit, Einfühlungsvermögen und Solidarität integrieren, dann entsteht eine neue Art des Leadership – eine Führung, die ethisch, nachhaltig und verantwortungsbewusst ist. 

So kann das Unternehmen und die neue Führungskraft die Krise aktiv angehen und die Segel zu neuen Zielen setzen. Auf gehts gemeinsam zu “What’s Next”!

Den kompletten Artikel finden Sie hier